Opel Gebrauchtwagen kaufen | Lieferservice nach Kißlegg

Mit unseren Opel Gebrauchtwagen zuverlässig durch Kißlegg

Einen Opel Gebrauchtwagen kauft man nicht „mal eben“. Wir von Automobile Stitzenberger empfehlen sowohl eine genaue Begutachtung des Fahrzeugs als auch des Anbieters. Für Kundinnen und Kunden aus Kißlegg bieten wir ein breites Angebot und werben als Familienbetrieb in der dritten Generation um Ihr Vertrauen. Unser Unternehmen existiert seit 1981 und ist seither unter anderem auf Opel Gebrauchtwagen spezialisiert. Bevor Sie Ihre ersten Kilometer auf den Straßen von Kißlegg zurücklegen, haben wir in unserer Kfz-Meisterwerkstatt genau hingeschaut. Unsere Qualitätsmaßstäbe sind überaus hoch und wir verkaufen Opel Gebrauchtwagen erst dann, wenn keinerlei Mängel mehr existieren und es sich um ein erstklassiges Fahrzeug handelt. Darauf geben wir Ihnen unser Wort.

 

AKTUELLE Opel Gebrauchtwagen TOP ANGEBOTE

Opel
Astra K 1.0 Sports Tourer Business *sofort*NAVI

Gebrauchtwagen 95-9452 Sofort lieferbar
 
13.990,- €
19% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: 25.07.2019
Motor: 77 kW (105 PS)
Kraftstoff: Benzin
Laufleistung: 16.300 km
Getriebe: Handschaltung
Farbe: Blau
B Euro 6 d-TEMP
Verbrauch kombiniert: 4,8 l/100km * | CO2 kombiniert: 110 g/km *

Opel
Grandland X 1.2 Edition *NAVI*SHZ*NEBEL*LM-Felge

Gebrauchtwagen 64-3700 Sofort lieferbar
 
19.990,- €
19% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: 27.04.2020
Motor: 96 kW (131 PS)
Kraftstoff: Benzin
Laufleistung: 16.000 km
Getriebe: Handschaltung
Farbe: Grau
B Euro 6 d
Verbrauch kombiniert: 5,0 l/100km * | CO2 kombiniert: 116 g/km *

Opel
Astra 1.2 Edition *SHZ*Klimaautomatik*sofort

Gebrauchtwagen 78-3847 Sofort lieferbar
 
15.990,- €
19% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: 23.07.2020
Motor: 96 kW (131 PS)
Kraftstoff: Benzin
Laufleistung: 15.300 km
Getriebe: Handschaltung
Farbe: Schwarz
A Euro 6 d
Verbrauch kombiniert: 4,4 l/100km * | CO2 kombiniert: 99 g/km *

Automobile Stitzenberger – Beratung und Verkauf von Fahrzeugen für Kißlegg

Der Luftkurort Kißlegg misst etwas mehr als 9.000 Einwohner und liegt im westlichen Allgäu. Hier befindet man sich bereits auf 664 Metern Höhe über dem Meeresspiegel und genießt die unmittelbare Umgebung des Naturschutzgebiets Zeller See und einiger weiterer Naturschutzgebiete. Entsprechend der Lage war der Ort auch schon in der römischen Antike besiedelt und wurde im Jahr 824 zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt. Bald übernahm das Kloster St. Gallen die Ägide und der heutige Name Kißlegg stammt mutmaßlich von einem der Verwalter aus dem elften Jahrhundert. Spätestens im zwölften Jahrhundert entstand Burg Kisilegge und seit dem 15. Jahrhundert wird der aktuelle Name genutzt. Vor allem während der Bauernkriege geriet Kißlegg immer wieder in den Fokus und wurde sowohl in dieser Zeit als auch später komplett zerstört. Seit 1806 gehört der Ort zu Württemberg und ist seit 1820 eine selbstständige Gemeinde, allerdings ohne Stadtrecht. Sehenswert in Kißlegg sind das alte Schloss und das neue Schloss in den Stilen der Renaissance und des Barocks errichtet, sowie der gigantische „Heilige Stein“ im heutigen Ortsteil Waltershofen.

Zu den wichtigsten Wirtschaftsfaktoren von Kißlegg gehören die Getränkeproduktion und die Landwirtschaft. Auch ausgeprägt ist der Tourismus, sowohl im Bereich der Naherholung als auch für deutschlandweite Besucherinnen und Besucher. Erreicht wird Kißlegg über die Autobahn A96 und eine regionale Bahnverbindung.

Kißlegg gehört zum unmittelbaren Einzugsgebiet von Automobile Stitzenberger. Nicht ohne Stolz weisen wir darauf hin, dass unser Unternehmen seit mehr als 40 Jahren einen festen Platz im Allgäu hat und Fahrzeuge aller Art anbietet. Für uns spricht sowohl unsere Reputation als Familienbetrieb in dritter Generation als auch die enorme Auswahl an Marken und Modellen. Unser Versprechen: Sie werden ganz sicher bei uns fündig und dürfen sich auf ein Fahrzeug freuen, das kaum günstiger zu haben ist.

Was mit Nähmaschinen begann, ist heute einer der größten und renommiertesten deutschen Autobauer. Die Rede ist natürlich von Opel und damit einer der ältesten Automobilmarken der Welt. Gegründet wurde das Unternehmen schon 1862 durch Adam Opel, doch schwenkte man erst nach dessen Tod auf die Automobilproduktion um. Über viele Jahrzehnte war Opel Teil des US-Konzerns General Motors (GM) und gehört mittlerweile zur französischen Groupe PSA um Peugeot. Zu den Zugpferden gehören der Astra und der Insignia sowie der Corsa, doch ist die Geschichte von Opel mit Kadett oder auch Rekord und Vectra reich an Klassikern. Firmensitz ist seit eh und je das hessischen Rüsselsheim, in dem seit vielen Jahren auch andere Autobauer sowie Zulieferbetriebe ihren Sitz haben.

Opels Aufstieg zur Weltmarke

Die Geschichte des Herstellers Opel beginnt in einer Werkstatt, genauer gesagt in einer väterlichen Schlosserwerkstatt, in der Adam Opel das Handwerk erlernt. Mit diesem Fachwissen und Erfahrungen aus mehreren Reisen spezialisert sich Opel auf die Herstellung von Nähmaschinen und avanciert bald zu einer der größten Marken. Mehr als eine Million Maschinen werden gebaut und doch sieht man diese Branche nach dem Tod des Firmengründers als eine Sackgasse, weshalb nach Verkauf der Patente in den Fahrzeugbau investiert wird. Interessant ist dabei, dass Adam Opel nicht an das Auto glaubte und durch den späteren Erfolg Lügen gestraft wurde. Der erste fahrende Opel wurde 1898 präsentiert und schon der „Doktorwagen“ von 1909 war der erste große Erfolg. Der Weg zum Massenhersteller wurde durch den Opel 4 PS alias „Laubfrosch“ geebnet, der seit 1924 das erste Auto für eine breite Bevölkerungsmasse war.

1929 wurde Opel vom damaligen Weltmarktführer General Motors (GM) übernommen und wechselte komplett in dessen Besitz. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich das Unternehmen einen Marktanteil von 44 Prozent in Deutschland gesichert und war die unangefochtene Nummer eins. Dies änderte sich dank der enormen Macht von GM erst einmal nicht. Mit dem P4 sowie dem Olympia aber auch den in der Namensgebung aus der Marine entlehnten Modellen Kadett, Kapitän und Admiral erschienen in kurzer Abfolge echte Klassiker.

Erfolgreich war Opel auch nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Insbesondere der Klein- bzw. spätere Kompaktwagen Kadett alias Astra erwies sich als Topseller und bot in manchen Jahren sogar dem VW Golf Paroli. Ebenfalls ein Verkaufsschlager war und ist der kleine Corsa und auch der Rekord und der sportliche Manta gelten als überaus vorzeigbare Modell aus der reichen Unternehmensgeschichte. Dennoch geriet Opel seit den 1990er Jahren immer wieder in Krisen und wirtschaftliche Schieflagen, was sich erst mit der Übernahme durch die Groupe PSA änderte.

Motorsport: Erfolge von Opel

Schon 1907 war Opel auf der Rennstrecke erfolgreich und fuhr einen vielbeachteten dritten Platz im Kaiserpreis-Rennen ein. Das Unternehmen nutzte diesen Erfolg, um vor allem privaten Rennsport-Begeisterten Autos „maßzuschneidern“. Ausgangsmaterial waren Serienmodelle, die – wie man heute sagen würde – „getuned“ wurden. Eine eigene Abteilung für den Motorsport entstand 1968 und fokussierte sich vor allem auf den Rallyesport. Walter Röhrl wurde 1982 mit einem Opel Ascona 400 Rallye-Weltmeister und auch der ADAC Opel Rallye-Cup für Nachwuchsfahrer ist zu nennen.

Welche Erfindungen stammen von Opel?

Opel gehört zu den Autobauern mit großem Erfindungsreichtum. Schon 1899 wurde das erste Auto mit Rückwärtsgang vorgestellt und auch die Abkehr vom Leiterrahmen und der Bau eines Fahrzeugs mit selbsttragender Karosserie (Opel Olympia) in Großswerie geht auf die Rüsselsheimer zurück. Ebenfalls steht Opel für die Verwendung praktischer Schmetterlingstüren und innovativer und flexibler Sitzkonzepte. Zwischenzeitlich hatte Opel auch schon den Rekord für den niedrigsten cw-Wert gebrochen aufgestellt und eines der ersten so genannten „Dreiliter-Autos“ als Prototyp vorgestellt.

Opel aktuell

Im Jahr 2020 ist Opel eine Marke im Umbruch. Manche der Modelle stammen noch aus der Zusammenarbeit mit General Motors, andere basieren bereits auf der Technik aus dem PSA-Konzern. Immer wieder werden auch neue Ideen präsentiert, sodass die Attraktivität durch und durch gegeben ist. Im Segment der Kleinwagen werden der Corsa und der Corsa-e und damit die elektrische Variante angeboten. Als Kompakte fungieren der Dauerläufer Astra sowie der Ampera-e, ebenfalls als Elektromodell und wer in der Mittelklasse mit Kontakt zur oberen Mittelklasse unterwegs sein möchte, steigt in einen Insignia.

Breit aufgestellt ist die Marke mit dem Blitz auf dem Feld der SUV. Angeboten werden Crossland X, Grandland X und Mokka sowie der Mokka-E. Zuletzt dürfen auch Combo Life und Zafira Life sowie Movano und Vivaro nicht unerwähnt bleiben und versprechen eine Extraportion an Platz.

Was für einen Opel Gebrauchtwagen spricht, ist vor allem der Preis. Bei uns sind die Fahrzeuge allesamt günstig und überzeugen durch ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Hinzu kommt, dass Sie in den guten Händen eines erfahrenen Betriebs in der Nähe von Kißlegg sind. Sämtliche Wartungen, Inspektionen und Reparaturen können Sie jederzeit gerne bei uns durchführen lassen. Wir kennen uns mit Opel Gebrauchtwagen aus und weisen Sie gerne auch auf mögliche Schwachstellen hin. Natürlich beinhaltet der Opel Gebrauchtwagenkauf auch die Möglichkeit einer Finanzierung zu erstklassigen Konditionen sowie den Kauf Ihres aktuellen Gebrauchtwagens. Sprechen Sie uns an oder besuchen Sie uns an unserem Standort in Leutkirch im Allgäu.