ŠKODA Neuwagen kaufen | Lieferservice nach Kaufbeuren

Erstklassig im günstigen ŠKODA Neuwagen in Kaufbeuren unterwegs sein

Auf der Suche nach einem ŠKODA Neuwagen, am Besten in der Nähe von Kaufbeuren? Dann haben Sie mit Automobile Stitzenberger ins Schwarze getroffen. Unser Unternehmen bietet ŠKODA Neuwagen in allen Größen und Ausführungen und lässt dabei die Preise purzeln. Dadurch, dass wir über besondere Einkaufskonditionen verfügen, können wir unserer Kundschaft aus Kaufbeuren immer wieder überraschende Angebote unterbreiten. Wir sind erst dann zufrieden, wenn Sie es auch sind und wenn Sie gut gelaunt mit Ihrem ŠKODA Neuwagen durch die Straßen von Kaufbeuren fahren. Selbstverständlich sind wir Ihnen auch bei der Vermittlung einer Finanzierung behilflich und nehmen gerne Ihren aktuellen Gebrauchtwagen in Zahlung.

 

AKTUELLE ŠKODA Neuwagen TOP ANGEBOTE

Automobile Stitzenberger – 1a-Autopartner für Kaufbeuren

In Kaufbeuren befindet man sich im bayerischen Teil des Allgäus und gleichzeitig im bayerischen Schwaben. In der Stadt leben etwas mehr als 44.000 Einwohner und genießen die Bedeutung eines Oberzentrums mit einem Einzugsgebiet von rund 150.000 Menschen. Charakteristisch sind die sehr unterschiedlichen Ortsteile unter denen sich auch eine ehemalige Siedlung für Heimatvertriebe nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs (Neugablonz) befindet. Gesiedelt wurde in und um Kaufbeuren schon in römischer Epoche und auch durch die Alamannen und Franken. In einer Urkunde taucht die Stadt allerdings erst 1112 auf und 1286 wird der Ort zur freien Reichsstadt erhoben. In den folgenden Jahrhundert gehört der Ort zu Schwaben, ab Beginn des 19. Jahrhunderts dann zu Bayern. Als sehenswert gilt unter anderem das alte Rathaus aber auch die mittelalterliche Stadtbefestigung, vor allem mit dem Fünfknopfturm sowie dem Hexenturm. Auch lohnt sich das Crescentia-Kloster und die Kirche St. Dominikus, die auf das zwölfte Jahrhundert zurückgeht. In der Adventszeit wird zudem der größte echte Adventskranz der Welt mit einem Durchmesser von acht Metern ausgestellt.

Die Ökonomie der Stadt Kaufbeuren lebt unter anderem von Technologieunternehmen sowie Hydraulik. Ebenfalls befindet sich eine bekannte Brauerei am Ort. Der größte Arbeitgeber der Region befindet sich nicht direkt in Kaufbeuren, sondern in der Umgebung. Die Rede ist von einem namhaften Hersteller für Landtechnik und Traktoren. Die Wege in die Stadt führen über zwei Bundesstraßen, ein direkter Autobahnanschluss existiert nicht, dafür aber eine schnelle Zugverbindung nach München und Augsburg sowie eine überregionale Zugverbindung.

Für Autointeressierte aus Kaufbeuren versteht sich fast von selbst, dass auch bei Automobile Stitzenberger nachgefragt wird. Der Grund liegt in unsere tiefen Verwurzelung in der Region Allgäu und unserer Tradition, die bis ins Jahr 1981 zurückreicht. Unser Unternehmen befindet sich seit seiner Gründung in familiärer Hand und steht entsprechend für einen umfassenden Wertekanon. Für unsere Kundinnen und Kunden bedeutet dies nicht nur eine faire Beratung, sondern auch ein herausragendes Preisniveau.

Wer in einen ŠKODA steigt, ist sich nicht immer der enormen Historie dieser Marke bewusst. Der Hersteller gehört zu den ältesten der Branche und hat die Automobilgeschichte maßgeblich mitgeprägt. Spannend ist dabei, dass letztlich zwei Stränge der Entwicklung zu beachten sind, die erst in den 1920er Jahren zusammenfinden. Zunächst wurden die Fahrzeuge von Laurin & Klement gebaut und ŠKODA verdingt sich über mehr als sechs Jahrzehnte eher als Maschinenbauunternehmen. Mit der Übernahme kam das junge Unternehmen in Fahrt und avancierte zum Massenhersteller. Heute ist ŠKODA eine VW-Tochter mit enormem Qualitätsanspruch. Die Modelle werden in allen Segmenten gebaut und sowohl die Limousinen und Kombis als auch die SUV gelten als wegweisend. Ebenfalls setzt man bei den Tschechen auf alternative Antriebe und lässt gleich zwei elektrische Modelle vorfahren. Die korrekte Aussprache des Firmennamens lautet „Schkodda“ – es handelt sich um einen Familiennamen aus Böhmen und somit ein tschechisches Wort.

Aus den Geschichtsbüchern von ŠKODA

Mehr Geschichte als bei ŠKODA ist kaum denkbar. Der Grund liegt in der „Dopplung“ der Ereignisse und somit der spannenden Frage, wann denn jetzt der Grundstein gelegt wurde. Gemeinhin wird das Zusammentreffen von Václav Laurin und Václav Klement als wegweisend angesehen. Der Schlosser und der Buchhändler waren beide mit dem Kundenservice eines Dresdner Fahrradbauers unzufrieden und begannen unter dem Markennamen „Slavia“ eigene Fahrzeuge zu produzieren. Der Erfolg war so groß, dass bald die ersten Motorräder durchs Land tuckerten und bereits 1905 und somit zehn Jahre nach der Firmengründung die „Voiturette“ als erstes Auto bereitstand. Wer die Zeit noch ein gutes Stück weiter zurückdreht, gelang ins Jahr 1859 und somit der Gründung des ŠKODAwerke in Pilsen. Unweit von Mladá Boleslav, dem heutigen Firmensitz des Unternehmens, nahm ein Maschinenbauer seinen Betrieb auf und erlangte bald durch die Versorgung des Niagara-Kraftwerks mit Turbinen sowie Bauteilen für den Suezkanal einige Reputation.

Sowohl Laurin & Klement als auch ŠKODA waren in ihren Segmenten überaus erfolgreich und doch konnte die kleine, aber feine Automobilmanufaktur nicht die gewünschten Stückzahlen liefern. Anders formuliert brauchte es einen Partner, um in Massenproduktion zu gehen und dieser wurde in ŠKODA gefunden. 1925 folgte die Übernahme und schon der ŠKODA Popular trug als erstes Auto das bis heute verwendete Pfeillogo. Die Automobilsparte wurde sogleich unter dem Namen Akciová společnost pro automobilový průmysl (Aktiengesellschaft für die Automobilindustrie oder auch ASAP) ausgegliedert und ein neues Kapitel in der Firmengeschichte aufgeschlagen.

Auf den Popular folgte noch vor dem Zweiten Weltkrieg der erste Octavia und ŠKODA gehörte zu den großen Autobauern dieser Ära. Nach Kriegsende expandierte das Unternehmen weiter, verdingte sich allerdings als tschechoslowakischer Staatskonzern und exportierte entsprechend nahezu ausschließlich nach Mittel- und Osteuropa. Die Fahrzeuge von ŠKODA blieben im Westen Exoten. Seit den 1980er Jahren arbeitete man allerdings mit VW zusammen und schon kurz nach dem Ende des „Kalten Krieges“ wurde ŠKODA in den VW-Konzern eingegliedert. Der Erfolg war und ist so groß, dass beispielsweise der Fabia bis heute als eines der meistverkauften Importfahrzeuge Deutschlands gilt.

Triumphe im Motorsport

Wie viele andere Autobauer, erkannte auch ŠKODA früh die Bedeutung des Motorsports für den Aufbau eines Firmenimages. Laurin und Klement fuhren vor allem mit den Motorrädern einige Siege ein und seit 1909 wurden auch die Autos für die Rennstrecke ausgelegt. In Mladá Boleslav setzte man dabei auf die Kooperation mit dem damals sehr bekannten Rennfahrer und Konstrukteur Otto Hieronimus, dem der legendäre FCR zu verdanken ist. Die Tradition des Rennsports wurde von ŠKODA nicht weitergeführt und erst ab den 1990er Jahren ging die Marke wieder sprichwörtlich „ins Rennen“, um bislang vier Mal in der Rallye-WM zu triumphieren.

Erfindungen von ŠKODA

Sowohl im frühen Maschinenbau als auch in der Herstellung der ersten Fahrzeuge war ŠKODA stets ein Innovationsträger. Zu den Errungenschaften in diesem Bereich zählen die Mitentwicklung der Turbotechnik als auch der Direkteinspritzung aber auch das Präsentieren effizienter Hybride und das Setzen auf Elektroautos wie den Enyaq iV. Charakteristisch für ŠKODA ist auch die „simply clever“- Methode, die einfache Ideen wie einen Regenschirm unter dem Beifahrersitz oder den Eiskratzer auf der Innenseite des Tankdeckels zum Prinzip erhebt.

Modellvielfalt bei ŠKODA

Wer ŠKODA günstig kaufen möchte, schöpft aus dem Vollen. Angeboten werden vom Kleinstwagen wie dem Citigo-e mit Elektroantrieb über Klein- und Kompaktwagen bis hin zum geräumigen Superb aller Formen von Limousinen und Kombi. Besonders erfolgreich sind dabei Fabia, Octavia und Scala, die gewissermaßen die kompakte Mitte abdecken. Wer Lust auf etwas Offroad-Feeling und eine erhöhte Sitzposition hat, wird beim breiten Spektrum an SUV fündig. Angeboten werden Kamiq, Karoq und Kodiaq sowie der Enyaq iV als Elektrofahrzeug.

Was für Automobile Stitzenberger spricht? Eine ganze Menge. ŠKODA Neuwagen erhalten Sie auch anderenorts, doch meist nicht zu so guten Preisen. Hinzu kommt, dass Sie mit uns auf ein Traditionsunternehmen in der dritten Generation setzen. Seit 1981 sind wir nun schon Experten für ŠKODA Neuwagen und haben seither eine Fülle an Fahrzeuggenerationen verkauft. Dadurch, dass wir auch über eine Meisterwerkstatt verfügen, sind wir auch nach dem Fahrzeugkauf für Sie da. Aus Kaufbeuren ist der Weg zu uns nicht weit und wir nehmen uns jede Menge Zeit für eine ausführliche Beratung. Das Tolle an einem ŠKODA Neuwagen ist bekanntlich, dass Sie jedes einzelne Detail nach eigenen Vorstellungen auswählen und zudem von sämtlichen aktuellen Extras und Assistenten profitieren. Mehr Qualität geht nicht.