ŠKODA kaufen mit Lieferservice nach Ulm

Für Ihren ŠKODA in Ulm zu Stitzenberger

Ein ŠKODA ist das perfekte Fahrzeug für Ulm. Unabhängig davon, ob Sie sich für einen Kleinwagen, ein Kompaktmodell oder ein Fahrzeug aus der Mittelklasse entscheiden: bei Automobile Stitzenberger werden Sie garantiert fündig. Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch die vielen attraktiven ŠKODA SUV und freuen uns auf Ihren Besuch. Profitieren Sie von unserer Liebe zum Beruf und unserer Fachkompetenz. Automobile Stitzenberger ist seit 1981 auch für Kundinnen und Kunden aus Ulm tätig und versteht sich zudem als ausgewiesener Experte für ŠKODA und die vielfältigen Fahrzeuge dieses Herstellers. Wir sind ein Familienunternehmen in drei Generationen und bieten Ihnen erstklassige Preise und eine herausragende Beratung.

 

AKTUELLE ŠKODA TOP ANGEBOTE

Automobile Stitzenberger – automobile Angebote für Ulm

126.000 Einwohner machen Ulm zu einer der größten Städte Baden-Württembergs. Die alte Reichsstadt liegt unmittelbar an der Donau, die an dieser Stelle die Grenze zum bayerischen Teil Schwabens markiert. Bekannt ist Ulm in erster Linie aufgrund des Münsters, das mit 162 Meter den höchsten Kirchturm der Welt besitzt. Selbstverständlich ist die Stadt zudem auch ein regionales Zentrum und nimmt zahlreiche Verwaltungsaufgaben war. Bereits seit dem neunten Jahrhundert existiert Ulm und entwickelte sich bald zur kaiserlichen Pfalz im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. In den folgenden Jahrhunderten profitierte die Stadt hinsichtlich ihrer Handelsbeziehung von der Lage an der Donau und fungierte zudem vielfach als Festung. Sehenswert in Ulm sind sowohl das Münster als auch das Kornhaus und das Rathaus aus der frühen Renaissance. Zudem handelt es sich um einen Stadt mit vielen interessanten Bauwerken aus dem 20. Jahrhundert.

Die Wirtschaft der Stadt Ulm ist vielfältig. Aufgrund der Rolle als Festung existieren bis heute Waffenhersteller, die zu den größten Arbeitgebern gehören. Auf der anderen Seite ist Ulm ein wichtiges Zentrum für Design und Gestaltung, was durch eine entsprechende Hochschule untermauert wird. Unter anderem stammt Max Bill aus der Stadt und auch der „Ulmer Hocker“ ist überregional bekannt. Selbiges gilt für Kunst und Kunsthandwerk sowie für Bereiche wie den Fahrzeugbau und Buchdruck. Erreicht wird Ulm entweder über überregionale Schienenverbindungen oder die Autobahnen A7 und A8. Ebenfalls lassen sich vier Bundesstraßen nutzen.

Die Wirtschaft der Stadt Ulm wird maßgeblich von der Waffenindustrie und mehreren Unternehmen aus dem Elektronikbereich geprägt. Des Weiteren handelt es sich um einen traditionsreichen Standort für den Fahrzeugbau und auch Buchdruck findet in Ulm statt. Verkehrsverbindungen werden sowohl mit der Bahn als auch über die beiden Autobahnen A7 und A8 realisiert. Ebenfalls existieren gleich vier Bundesstraßen, die nach Ulm führen.

Kundinnen und Kunden aus Ulm und Umgebung haben es nicht weit bis zu Automobile Stitzenberger. Unser Unternehmen bietet ein breites Spektrum an attraktiven Fahrzeugen und bedient damit sowohl den Bereich der Neuwagen als auch der gebrauchten Modelle. Für uns spricht vor allem unsere Erfahrung von mehr als 40 Jahren im Automobilgeschäft. Wir sind ein Familienunternehmen in der dritten Generation und stehen für Seriosität, Vertrauen und zudem erstklassig günstige Preise. Freuen Sie sich auf uns.

Wer in einen ŠKODA steigt, ist sich nicht immer der enormen Historie dieser Marke bewusst. Der Hersteller gehört zu den ältesten der Branche und hat die Automobilgeschichte maßgeblich mitgeprägt. Spannend ist dabei, dass letztlich zwei Stränge der Entwicklung zu beachten sind, die erst in den 1920er Jahren zusammenfinden. Zunächst wurden die Fahrzeuge von Laurin & Klement gebaut und ŠKODA verdingt sich über mehr als sechs Jahrzehnte eher als Maschinenbauunternehmen. Mit der Übernahme kam das junge Unternehmen in Fahrt und avancierte zum Massenhersteller. Heute ist ŠKODA eine VW-Tochter mit enormem Qualitätsanspruch. Die Modelle werden in allen Segmenten gebaut und sowohl die Limousinen und Kombis als auch die SUV gelten als wegweisend. Ebenfalls setzt man bei den Tschechen auf alternative Antriebe und lässt gleich zwei elektrische Modelle vorfahren. Die korrekte Aussprache des Firmennamens lautet „Schkodda“ – es handelt sich um einen Familiennamen aus Böhmen und somit ein tschechisches Wort.

Aus den Geschichtsbüchern von ŠKODA

Mehr Geschichte als bei ŠKODA ist kaum denkbar. Der Grund liegt in der „Dopplung“ der Ereignisse und somit der spannenden Frage, wann denn jetzt der Grundstein gelegt wurde. Gemeinhin wird das Zusammentreffen von Václav Laurin und Václav Klement als wegweisend angesehen. Der Schlosser und der Buchhändler waren beide mit dem Kundenservice eines Dresdner Fahrradbauers unzufrieden und begannen unter dem Markennamen „Slavia“ eigene Fahrzeuge zu produzieren. Der Erfolg war so groß, dass bald die ersten Motorräder durchs Land tuckerten und bereits 1905 und somit zehn Jahre nach der Firmengründung die „Voiturette“ als erstes Auto bereitstand. Wer die Zeit noch ein gutes Stück weiter zurückdreht, gelang ins Jahr 1859 und somit der Gründung des ŠKODAwerke in Pilsen. Unweit von Mladá Boleslav, dem heutigen Firmensitz des Unternehmens, nahm ein Maschinenbauer seinen Betrieb auf und erlangte bald durch die Versorgung des Niagara-Kraftwerks mit Turbinen sowie Bauteilen für den Suezkanal einige Reputation.

Sowohl Laurin & Klement als auch ŠKODA waren in ihren Segmenten überaus erfolgreich und doch konnte die kleine, aber feine Automobilmanufaktur nicht die gewünschten Stückzahlen liefern. Anders formuliert brauchte es einen Partner, um in Massenproduktion zu gehen und dieser wurde in ŠKODA gefunden. 1925 folgte die Übernahme und schon der ŠKODA Popular trug als erstes Auto das bis heute verwendete Pfeillogo. Die Automobilsparte wurde sogleich unter dem Namen Akciová společnost pro automobilový průmysl (Aktiengesellschaft für die Automobilindustrie oder auch ASAP) ausgegliedert und ein neues Kapitel in der Firmengeschichte aufgeschlagen.

Auf den Popular folgte noch vor dem Zweiten Weltkrieg der erste Octavia und ŠKODA gehörte zu den großen Autobauern dieser Ära. Nach Kriegsende expandierte das Unternehmen weiter, verdingte sich allerdings als tschechoslowakischer Staatskonzern und exportierte entsprechend nahezu ausschließlich nach Mittel- und Osteuropa. Die Fahrzeuge von ŠKODA blieben im Westen Exoten. Seit den 1980er Jahren arbeitete man allerdings mit VW zusammen und schon kurz nach dem Ende des „Kalten Krieges“ wurde ŠKODA in den VW-Konzern eingegliedert. Der Erfolg war und ist so groß, dass beispielsweise der Fabia bis heute als eines der meistverkauften Importfahrzeuge Deutschlands gilt.

Triumphe im Motorsport

Wie viele andere Autobauer, erkannte auch ŠKODA früh die Bedeutung des Motorsports für den Aufbau eines Firmenimages. Laurin und Klement fuhren vor allem mit den Motorrädern einige Siege ein und seit 1909 wurden auch die Autos für die Rennstrecke ausgelegt. In Mladá Boleslav setzte man dabei auf die Kooperation mit dem damals sehr bekannten Rennfahrer und Konstrukteur Otto Hieronimus, dem der legendäre FCR zu verdanken ist. Die Tradition des Rennsports wurde von ŠKODA nicht weitergeführt und erst ab den 1990er Jahren ging die Marke wieder sprichwörtlich „ins Rennen“, um bislang vier Mal in der Rallye-WM zu triumphieren.

Erfindungen von ŠKODA

Sowohl im frühen Maschinenbau als auch in der Herstellung der ersten Fahrzeuge war ŠKODA stets ein Innovationsträger. Zu den Errungenschaften in diesem Bereich zählen die Mitentwicklung der Turbotechnik als auch der Direkteinspritzung aber auch das Präsentieren effizienter Hybride und das Setzen auf Elektroautos wie den Enyaq iV. Charakteristisch für ŠKODA ist auch die „simply clever“- Methode, die einfache Ideen wie einen Regenschirm unter dem Beifahrersitz oder den Eiskratzer auf der Innenseite des Tankdeckels zum Prinzip erhebt.

Modellvielfalt bei ŠKODA

Wer ŠKODA günstig kaufen möchte, schöpft aus dem Vollen. Angeboten werden vom Kleinstwagen wie dem Citigo-e mit Elektroantrieb über Klein- und Kompaktwagen bis hin zum geräumigen Superb aller Formen von Limousinen und Kombi. Besonders erfolgreich sind dabei Fabia, Octavia und Scala, die gewissermaßen die kompakte Mitte abdecken. Wer Lust auf etwas Offroad-Feeling und eine erhöhte Sitzposition hat, wird beim breiten Spektrum an SUV fündig. Angeboten werden Kamiq, Karoq und Kodiaq sowie der Enyaq iV als Elektrofahrzeug.

Wenn Sie sich für einen ŠKODA in Ulm entscheiden, geht es zunächst einmal an die Beratung. Welches Modell darf es denn sein? Und wie soll dieses ausgestattet sein? Dadurch, dass wir die Preise eines Großhändlers erhalten, erfreut sich unsere Kundschaft aus Ulm an exzellenten Rabatten. Dies gilt sowohl für einen ŠKODA Neuwagen als auch für die beliebten Tageszulassungen. Des Weiteren erhalten Sie bei uns natürlich auch Gebrauchtwagen und Jahreswagen – in erstklassigem Zustand. Nach dem Kauf stehen wir Ihnen als kompetenter ŠKODA Partner zur Seite und führen Wartungen und Reparaturen in unserer eigenen Meisterwerkstatt durch. Wir sind für Sie da, wann immer Sie uns brauchen.